JobRotation e.V. JobRotation e.V.
Hier finden Sie Meldungen anderer Organisationen und Einrichtungen. Die Pressemeldungen des Bundesverbandes JobRotation finden Sie rechts unter dem Menüpunkt Pressemeldungen.
02.08.2005

BerufspädagogIn für Weiterbildung

Eine neuer Beruf für alle, die andere aus- und weiterbilden!

Der Berufspädagoge/ die Berufspädagogin für die Aus- und Weiterbildung IHK

An drei Standorten in Bayern wird derzeit der neue Fortbildungsberuf Berufspädagoge/Berufspädagogin für die Aus- und Weiterbildung IHK erprobt. Der erste Lehrgang startete im April diesen Jahres, der zweite wird am 30. September 2005 anlaufen.

Dieser neue Fortbildungsberuf eignet sich für alle, die Erfahrung mit Ausbildung bzw. Weiterbildung haben und ihre fachliche und persönliche Kompetenz steigern möchten,
-um mit den steigenden pädagogischen Anforderungen des Ausbildens besser zurechtzukommen,
-um neue Methoden und Ansätze der Berufsbildung kennen und handhaben zu lernen,
-um mehr Verantwortung zu übernehmen,
-um sich eine eigene Entwicklungs- perspektive im weiten Feld der Aus- und Weiterbildung zu erschließen.

Hintergrund des Modellprojekts
Ausbilden ist über alle Branchen hinweg ein komplexer und höchst anspruchsvoller Beruf geworden. Betriebliche Ausbilder werden mit steigenden Anforderungen auf allen Ebenen konfrontiert.

Vorteile für die Betriebe
Neben den Teilnehmern an der Fortbildung profitieren vor allem deren Arbeitgeber: die Betriebe: Denn die Fortbildung findet überwiegend anhand von begleitenden Praxisprojekten statt, so dass - sozusagen als Nebenprodukt - eine Modernisierung der Ausbildung stattfindet.

Moderne, handlungsorientierte Lehrmethoden lernen und erleben
Der „Aus- und Weiterbilder“ agiert nicht als „Dozent“, sondern in der Rolle, die in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung gebraucht wird, nämlich als „Lernbegleiter“.

Der Weg zum Berufspädagogen/ zur Berufspädagogin
Die berufsbegleitende Fortbildung, die umfassend und praxisnah auf alle Themen eingeht, mit denen Aus- und Weiterbilder heute zu tun haben ist modular aufgebaut.

Prüfung und Abschluss
Jedes Modul wird einzeln zertifiziert. Die Abschlussprüfung wird von der IHK München und Oberbayern abgenommen. Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an allen vier Basismodulen und einem Aufbaumodul. Die bestandene Prüfung berechtigt dazu die Berufsbezeichenung „Berufspädagoge/Berufspädagogin für die Aus- und Weiterbildung IHK“ zu führen.

Wer kann teilnehmen?
Hauptamtlich tätige Berufsaus- und weiterbilder sowie ausbildende Fachkräfte aller Branchen.

Umfang, Zeiten und Kosten
Die gesamte Fortbildung umfasst (neben der Arbeit an Projekten) ca. 550 Präsenzstunden plus Selbststudium und erstreckt sich über ca. 2 Jahre.

Organisation
Um der Wichtigkeit dieses Pilotprojektes Rechnung zu tragen wurde darauf Wert gelegt, für Trägerkonsortium und Beirat starke Partner zu finden. Für beides konnten namhafte Akteure der bayerischen Bildungslandschaft gewonnen werden, die eine kritische und konstruktive Begleitung des Projektes gewährleisten.

Mehr erfahren Sie unter http://www.ausbilder-weiterbildung.de

Quelle: Ges. f. Ausbildungsforschung und Berufsentwicklung

<- Weitere Nachrichten

nach oben
 
 
 
Termine
 
keine aktuellen
Termine vorhanden
 
 
Volltextsuche

17-12-2018


Home |  Jobrotation |  Bundesverband |  Partner |  Presse |  Kontakt |  Impressum

Copyright (c) 2003 Bundesverband JobRotation e.V.