JobRotation e.V. JobRotation e.V.
Hier finden Sie Meldungen anderer Organisationen und Einrichtungen. Die Pressemeldungen des Bundesverbandes JobRotation finden Sie rechts unter dem Menüpunkt Pressemeldungen.
17.08.2004

Altenpflegeausbildung praxisnah umsetzen

Bundesministerin Renate Schmidt besucht das Fachseminar für Altenpflege an der Volkshochschule des Oberbergischen Kreises in Gummersbach

Seit einem Jahr ist das neue Altenpflegegesetz in Kraft, mit dem die Altenpflegeausbildung moderner, attraktiver und qualifizierter gestaltet wurde. Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Renate Schmidt, informiert sich bei einem Besuch einer Altenpflegeschule im nordrhein-westfälischen Gummersbach über die Umsetzung des Altenpflegegesetzes in die Praxis.

Seit dem 1. August 2003 wird die Altenpflegeausbildung bundesweit einheitlich auf einem neuen Qualitätsniveau durchgeführt. Die Dauer der Ausbildung beträgt drei Jahre. In allen Bundesländern besteht die Möglichkeit, unmittelbar im Anschluss an die Schule die Ausbildung zu beginnen. Die Schülerinnen und Schüler haben einen Anspruch auf Ausbildungsvergütung. Die Berufsbezeichnung ''Altenpflegerin'' bzw. ''Altenpfleger'' ist geschützt. Die Auszubildenden sollen vor allem auch in der Schule praxisnäher unterrichtet werden. Um dies zu erreichen, wird nach Lernfeldern und nicht mehr nach Fächern unterrichtet. Die Lernfelder leiten sich aus den konkreten beruflichen Aufgabenstellungen und den Handlungsabläufen der Praxis ab. Das Fachseminar für Altenpflege an der Volkshochschule des Oberbergischen Kreises nimmt an dem vom Bundesministerium geförderten Modellvorhaben ''Lernfeldorientierte Altenpflegeausbildung - Pflege von Menschen mit Demenz'' teil.

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Renate Schmidt, erklärte: ''Schulischer Unterricht und praktische Ausbildung müssen gerade in der Altenpflegeausbildung eng vernetzt sein, damit die Altenpflegerinnen und Altenpfleger optimal auf den Beruf vorbereitet werden. Dazu muss der lernfeldorientierte Unterricht Schritt für Schritt an den Altenpflegeschulen umgesetzt werden. Um den Schulen hier Hilfestellungen zu geben, zeigen wir in einem Forschungsprojekt konkrete Planungs- und Entwicklungswege auf, wie Lehrkräfte aus den Lernfeldern der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung konkrete Lernsituationen konstruieren können. Im Fachseminar für Altenpflege in Gummersbach konnte ich mich heute davon überzeugen, dass dieses Projekt auf einem sehr guten Weg ist.''

In dem Forschungsvorhaben des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend soll ein Handlungsleitfaden zur Umsetzung des Lernfeldkonzepts im Unterricht exemplarisch am Lernfeld ''Pflege von Menschen mit Demenz'' entwickelt werden. Das Projekt wird von der Europäischen Senioren-Akademie Ahaus und der Fachhochschule Münster geleitet. Die Laufzeit beträgt zweieinhalb Jahre. Das Fachseminar für Altenpflege in Gummersbach, die Berufsfachschule für Altenpflege des Ev.-luth. Stephanusstiftes in Delmenhorst, das Caritas-Fachseminar für Altenpflege in Rheine und die Fachschule für Altenpflege des Deutschen Roten Kreuzes, Bildungswerk Nord, Berlin, sind als Modellschulen unmittelbar eingebunden. Zusätzlich können sich alle interessierten Altenpflegeschulen über das Internetportal www.altenpflege-lernfelder.de sowie auf den mehrmals stattfindenden Regionaltreffen in Münster, Berlin und Freiburg über den Forschungsverlauf und die Teilergebnisse informieren.

Zu den weiteren Projekten, die das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Bereich der Altenpflegeausbildung fördert, gehören: - die Entwicklung von Modulen für eine kultursensible Altenpflegeausbildung - durchgeführt von der Evangelischen Fachhochschule Hannover, dem Institut für Entwicklungsplanung und Strukturforschung GmbH, der Türkisch-Deutschen Gesundheitsstiftung e.V. in Kooperation mit fünf Altenpflegeschulen und Pflegeeinrichtungen aus Hessen; - die Ausgestaltung der Praxisanleitung in der Altenpflegeausbildung, ausgehend von einer Analyse und Dokumentation von Erfahrungen z.B. in Brandenburg und Baden-Württemberg - durchgeführt von dem Institut für Gerontologische Forschung e.V. Berlin; - die erste bundesweite Erhebung der Ausbildungsstrukturen an Altenpflegeschulen - durchgeführt vom Institut für angewandte Pflegeforschung, Universität Bremen.

Im Fachseminar für Altenpflege in Gummersbach gibt es derzeit 125 Ausbildungsplätze. Die Altenpflegeschule kooperiert mit mehr als 100 Pflege-, Gesundheits- und Altenhilfeeinrichtungen im Oberbergischen Kreis, um die berufspraktische Ausbildung sicher zu stellen. Bundesweit hatten nach vorläufigen Angaben im Oktober 2003 gut 10.000 Schülerinnen und Schüler ihre Ausbildung nach dem neuen Gesetz begonnen. Das Statistische Bundesamt weist im Ausbildungsjahr 2002/2003 insgesamt 42.200 Schülerinnen und Schüler aus. Nach der aktuellen Pflegestatistik arbeiteten 2001 in ambulanten Pflegediensten 28.200 Altenpflegerinnen und Altenpfleger; 1999 waren es noch 25.460. Im Dezember 2001 waren in Deutschland 2,04 Millionen Menschen pflegebedürftig; 81 Prozent davon waren 65 Jahre und älter, 35 Prozent 85 Jahre und älter.

Quelle: BMFSFJ Internetredaktion

<- Weitere Nachrichten

nach oben
 
 
 
Termine
 
keine aktuellen
Termine vorhanden
 
 
Volltextsuche

19-12-2018


Home |  Jobrotation |  Bundesverband |  Partner |  Presse |  Kontakt |  Impressum

Copyright (c) 2003 Bundesverband JobRotation e.V.