JobRotation e.V. JobRotation e.V.
  > Home > Best-Practice

<-- Zurück zur Übersicht
JobRotation für Ältere schafft Bildung und Arbeit

Die Berufserfahrungen eines älteren Langzeitarbeitslosen mit dem Ausbildungsberuf des Lokomotiv-Schlossers bei der Wartung, Inspektion und Instandhaltung von Diesel-Trieb- fahrzeugen der Deutschen Reichsbahn im Raum Erfurt werden für eine JobRotations-Maßnahme genutzt. Zur Vorbereitung einer qualifizierten Stellvertretung in einem Metallbau-Unternehmen des Ilm-Kreises im Bundesland Thüringen erhält dieser Teilnehmer in einer DVS-Kursstätte eine Schweißer-Ausbildung in den Verfahren MAG und WIG, die mit öffentlichen Mitteln vom Arbeitsamt Arnstadt finanziert wird.

Die theoretische und praktische Ausbildung in den beiden Grundverfahren erfolgt jeweils von der Stufe 1 bis 4 mit Teilprüfungen. Integrierter Bestandteil dieser Ausbildung ist die Befähigung zum autogenen Brennschneiden, das geson- dert zertifiziert wird.

Nach dieser erfolgreichen Ausbildung erhält der Teilnehmer den DVS- Schweißerpass als Nachweis für beide Verfahren mit den erreichten Schwierigkeitsstufen. Diese Abschlusszeugnisse des Deutschen Verbandes für Schweißtechnik e.V. werden euro- paweit anerkannt und unterliegen einer Aktualisierungspflicht nach zwei Jahren ausgeübter Berufstätigkeit. Daher ist die Einarbeitung und die Stellvertretung eines Mitarbeiters des be- teiligten Stahlbau-Unternehmens durch den Projekt-Teilnehmer dringend notwendig. Seine Zertifikate für entsprechende Schweißverfahren sind nach den gültigen gesetzlichen Bestim- mungen abgelaufen und müssen dringend aktualisiert werden. Durch diese Aktualisierung seines beruflichen Könnens verbessert sich die Beschäftigungsfähigkeit des Mitarbeiter wieder wesentlich. Darüber hinaus ermöglichen die aktuelle Auftragslage und die vefügbaren Fachkräfte im Unternehmen keine andere Alternative als JobRotation zur beruflichen Weiterbildung des Stammpersonals.

Die guten fachlichen Leistungen des Stellvertreters und seine Einsatzbereitschaft bei der termingerechten Bearbeitung der Aufträge in der Einarbeitszeit und während der Stellvertretung waren die entscheidenden Kriterien für den Abschluss eines unbefristeten Arbeitsvertrages unmittelbar nach Abschluss des Projektes.

Ihre Ansprechpartnerin:
Karin Eckert
Projektleiterin JobRotation

Ökus e.V.
Maxhüttenstraße 17
07333 Unterwellenborn
fon 03671 / 46 34-0
oekus@t-online.de

<-- Weitere Beispiele

Suche nach Bestpractice:
Regionen:

Branche:



nach oben
 
 
Aktuell
 
 
Termine
 
keine aktuellen
Termine vorhanden
 
 
Volltextsuche

23-07-2018


Home |  Jobrotation |  Bundesverband |  Partner |  Presse |  Kontakt |  Impressum

Copyright (c) 2003 Bundesverband JobRotation e.V.